Wird geladen …

Schmucklexikon

E

Edelmetalle

Die Metalle Gold, Silber und die sechs so genannten Platingruppenmetalle (PGM) Platin, Palladium, Rhodium, Iridium, Ruthenium und Osmium werden wegen ihrer besonderen chemischen Beständigkeit, ihrer wertvollen physikalischen Eigenschaften und ihres ansprechenden äußeren Edelmetalle genannt.

Edelstahl

ist eine Bezeichnung für legierte oder unlegierte Stähle mit besonderem Reinheitsgrad. Oftmals werden nur rostfreie Stähle zu den Edelstahlen gezählt, was nicht wirklich korrekt ist. Denn es gibt auch rostenden Edelstahl. Für die Schmuckherstellung wird jedoch nur nichtrostender Edelstahl verwendet.

Eismatt

ein mit Stahlbürste unregelmäßig gekratztes Muster.